Ing. Andres Kisling | CEO


Geschwindigkeit und ein von Selbstbewusstsein und Stärke geprägter Lifestyle treiben Andreas Kisling an. Neben seiner Tätigkeit im Familienunternehmen ist er Gründer und Geschäftsführer eines weiteren Unternehmens, das sich auf die exklusive Veredelung von Carbonfasern spezialisiert hat. Daher verfügt er nicht nur über spezifische Kenntnisse im Karosserie-Leichtbau, sondern auch über starke Partner im europäischen Automotive-Sektor. Seine Errungenschaften im Premium-Segment der Faserverbundtechnik wurden schließlich mit dem RedDot Design Award für Product Design ausgezeichnet.

 

Erneut stehend auf dem Starting-Grid, den Ehrgeiz als Beifahrer, bereit für eine weitere Herausforderung. Seine Energie schöpft der unermüdliche Maschinenbau-Absolvent aus der Leidenschaft für klassische Automobile und innovative Technik. Eine Allianz, die im Streben nach ästhetischen Design-Lösungen gerne auf verwegenen Pfaden wandert.

Die KIMÆRA – Story


Es gibt ein Erlebnis, welches Wolfgang Eilenberger prägte, wenn nicht sogar veränderte. Im Herbst 1997 ist er der Einladung eines Freundes gefolgt zu einem Autorennen in Zeltweg. Nicht irgendein Autorennen. Es war ein Formel1-Grandprix, der Große Preis von Österreich. Die spannungsgeladene Atmosphäre, der betörende Sound und die Renn-Action – sogar der spektakuläre Unfall zwischen Eddie Irvine und Jean Alesi waren jedoch bald vergessen. Das, was ihm in Erinnerung blieb war die An- & Abreise, in einem 911er Porsche.

Da packte ihn die Faszination Automobil, in dieser beeindruckenden Fahrmaschine, gegen die alle anderen Autos einfach nur Blech waren.

Viele Jahre später, als Wolfgang endgültig zum „Petrolhead“ oder besser gesagt „Benzinbruder“ geworden ist, erfüllt er sich diesen Traum und kaufte sich genau diesen Sportwagen aus den späten achtziger Jahren und … ist enttäuscht. Tief enttäuscht. Ja, die Emotion war irgendwie schon noch spürbar, aber sehr verdeckt durch die Unzulänglichkeiten des mittlerweile betagten Porsche und vor allem durch die geringe Fahrdynamik im Vergleich zu heutigen Autos.

Doch Wolfgang ist ein enger Freund und Berater eines weiteren Petrolheads, welchen nicht nur Oldtimer faszinieren, sondern mit einem innovativen Karbonunternehmen internationale Designerpreise gewann. Wolfgang wandte sich an Andreas Kisling.

Andreas ist ein begeisterter Anhänger von „Resto Mod“ Fahrzeugen, Magnus Walker und auch Singer sind Ikonen für ihn.

Als Andreas den 964 vom Wolfgang das erste Mal fuhr, war auch er von der Agilität und dem Charakter des alten 911er, welcher so alt war wie er selbst, fasziniert. Doch etwas fehlte ihm, etwas ganz Elementares.

So entschlossen sich beide dem Fahrzeug dieses „Etwas“ zu geben.

Andreas entwarf Designkonzepte, und arbeitete unermüdlich Tag und Nacht um dieses einzigartige Auto zu schaffen. Die Leidenschaft an diesem Projekt wurde immer stärker, so groß sogar, dass er mit Wolfgang Eilenberger dafür ein Unternehmen gründete, um sich ganz diesem 911er hinzugeben.